Standorte REMONDIS-Gruppe

Die Adressen aller REMONDIS-Unternehmen und -Niederlassungen weltweit finden Sie unter:

remondis-standorte.de

  • deutsch
  • english
  • nederlands
  • français
  • español
  • italiano

Was gehört zur Abfallart Leuchtstoffröhren, was nicht?

Aufgrund ihrer besonderen Bauart sind Leuchtstoffröhren dringend separat zu behandeln, denn sie enthalten mitunter schadstoffhaltige Reststoffe.

Leuchtstofflampen (Fluoreszenz- und Neonröhren, Metalldampflampen)

Energiesparlampen

Glühbirnen sowie alle übrigen Abfälle

Bei Fragen sind wir gerne persönlich für Sie da

Sortierhinweise zur Abfallart Leuchtstoffröhren

Beim Umgang mit Leuchtstoffröhren ist danach zu unterscheiden, wie alt sie sind. Leuchtstoffröhren, die vor März 2006 gekauft wurden, müssen von Gewerbetreibenden auf eigene Kosten entsorgt werden. In der Regel beim Wertstoffhof. Bei Leuchtstoffröhren mit Kaufdatum nach März 2006 sieht das anders aus. Sie fallen unter das ElektroG und gelten hiernach als „neue Altgeräte“. Ihre Entsorgung ist beim Wertstoffhof kostenfrei. Außerdem können sie ebenfalls kostenlos am Schadstoffmobil und bei Elektrofachgeschäften abgegeben werden. REMONDIS bietet für Unternehmen zudem einen Service inklusive Sammelbehälter-Bereitstellung und Abholung an. Bei den Behältern handelt es sich um spezielle Leuchtstoffröhrenboxen (LS).

Fakten rund um die Abfallart Leuchtstoffröhren

Sukzessive wurden und werden immer mehr Leuchtstoffröhren verboten. Dies gilt vor allem bei solchen Produkten, die giftige Substanzen wie Quecksilber enthalten. Besonders gefährlich wird es, wenn solche Röhren zerbrechen, denn dann kann das giftige Material ungehindert austreten und in die Atemwege gelangen. Achten Sie deshalb strikt darauf, alte Leuchtstoffröhren im Zuge der Sammlung bzw. Entsorgung nicht zu beschädigen oder gar zu zerbrechen.

Was tun, wenn Leuchtstoffröhren zerbrechen?

  • Während der Scherbenbeseitigung konstant durchlüften
  • Das Material nicht direkt anfassen (Handschuhe anziehen)
  • Zum Zusammenfegen keinen Feger, sondern festes Material (zum Beispiel Pappe) verwenden
  • Kleine Splitter mit feuchten Tüchern oder Ähnlichem aufsammeln
  • Kleinstteile aufsaugen, danach Staubsaugerbeutel entsorgen
  • Alles, was mit den Splittern in Kontakt gekommen ist, im Restabfall entsorgen

Seit Jahren klafft eine große Lücke zwischen der Menge ausrangierter Leuchtstoffröhren und der Anzahl tatsächlich dem Recycling zugeführter Exemplare. Immer noch landen viel zu viele Leuchtstoffröhren fälschlicher- und verbotenerweise im Hausabfall und gehen dadurch für die stoffliche Verwertung verloren. Ein Beweis mehr dafür, dass korrektes Sammeln und Sortieren für ein funktionierendes Recycling unerlässlich ist. Nichtsdestotrotz nehmen auch wir quecksilberhaltige Abfälle, worunter die zerbrochenen Leuchtstoffröhren fallen, bei REMONDIS Electrorecycling an.

Leuchtstoffröhren

Recyclingwege der Abfallart Leuchtstoffröhren

Gelingt es, die einzelnen Bestandteile von Leuchtstoffröhren zu separieren, lassen sich die einzelnen Wertstoffe wie Glas, Metall und selbst Quecksilber gut wiederaufbereiten. Einen funktionierenden Kreislauf vorausgesetzt, kann beim Leuchtstoffröhren-Recycling eine Quote von über 90 Prozent erreicht werden. REMONDIS hat hierfür ein vollautomatisches Verfahren entwickelt, bei dem Leuchtstoffröhren zunächst nach Längen und Sonderformen sortiert und dann sortenrein in ihre Bestandteile zerlegt werden.

Jetzt Entsorgungsangebot anfordern

Gerne stellen wir Ihnen für Leuchtstoffröhren passende Sammelbehälter zur Verfügung.

Sprechen Sie mit uns

REMONDIS GmbH & Co. KG